Wohngebäude   nicht-Wohngebäude

Was ist ein Energieausweis für Gebäude?

Ein Energieausweis für Gebäude ist ein Ausweis über die Energieeffizienz eines Gebäudes. Mit Hilfe des Energieausweises können Gebäude energetisch miteinander verglichen werden.

Der Energieausweis ermöglicht es Gebäudeeigentümern, die energetische Qualität Ihrer Gebäude am Markt darzustellen. Investitionen in die Gebäudehülle oder die Heizungsanlage werden dadurch erstmals für den Mieter vor Abschluss des Mietvertrages sichtbar und erhöhen dadurch die Attraktivität des Gebäudes.

Was ist das Ziel des Energieausweises für Gebäude?

Ziel des Energieausweises ist es, Markttransparenz im Gebäudebereich zu erzielen. Der Energieausweis weist die Energieeffizienz als Qualitätsmerkmal eines Gebäudes aus und macht somit den Energiebedarf „sichtbar“.

Die Energieeffizienzklasse soll ein Gütesiegel für Wohnungen und Gebäude sein.

Wann muss ein Energieausweis ausgestellt werden?

Ab 2008 sind Gebäudeeigentümer verpflichtet, Miet- und Kaufinteressenten bei der Neuvermietung bzw. beim Verkauf von Gebäuden einen Energieausweis vorzulegen.

Entsprechend der neuen EnEV (Energieeinsparverordnung) ist der Folgender Zeitplan einzuhalten:

 

Hinweis:

Wird ein Gebäude bzw. eine Wohnung nicht neu vermietet oder verkauft, besteht auch kein Anlass einen Energieausweis auszustellen.